Nürnberger Juristenball e.V.
  • Login
  • Sie sind hier: Startseite » Grußworte

    Grußworte

    Schirmherren

    Grußwort des Ministerpräsidenten des Freistaats Bayern, Dr. Markus Söder.

    Einen herzlichen Gruß zum Nürnberger Juristenball 2019!
    Der Nürnberger Juristenball setzt einen Akzent im gesellschaftlichen Leben Mittelfrankens. Es treffen Damen und Herren aus allen Bereichen von Rechtspflege und Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft mit Damen und Herren der Steuerberaterkammer Nürnberg zusammen. Für diese gemeinsame Ballnacht mit Tanzmusik, Disco und Show wird das Jugendstilschloss der Grafen Faber-Castell in Stein einen markanten Schauplatz bieten.

    Dank und Anerkennung für die Organisation gelten dem Verein Nürnberger Juristenball e. V. sowie seinen Freunden und Förderern. Die besten Wünsche einem Ball, der Eleganz und Kollegialität miteinander verbindet und
    auf charmante Weise feiert!

    Grußwort des Präsidenten des Oberlandesgerichts Nürnberg, Dr. Thomas Dickert.


    „Die Justiz tanzt", mit diesem Motto könnte man den Juristenball Nürnberg, den Ball der Rechts- und Steuerberatenden Berufe, in Anlehnung an den Wiener Kongress des Jahres 1815 überschreiben. „Der Kongress tanzt" ist ja als geflügeltes Wort bis heute in aller Munde. Und doch gibt es einen entscheidenden Unterschied:
    Im Jahr 1815 überboten sich die Hofgesellschaften Europas in Überfluss und rauschenden Ballnächten, während das politische Geschehen in den ersten Wochen des Kongresses nur eine Nebenrolle spielte. Im Bereich der Rechtspflege ist es genau umgekehrt: Hier wird das ganze Jahr über intensiv, mit hohem Engagement und erfolgreich gearbeitet. Und ich meine: Wer viel leistet, darf dann berechtigter Maßen auch einmal ausgelassen feiern.
    Gemeinsam mit dem Präsidenten der Rechtsanwaltskammer und dem Präsidenten der Steuerberaterkammer Nürnberg lade ich alle Kolleginnen und Kollegen sehr herzlich zu einer rauschenden Ballnacht nach Schloss Stein ein. Die gemeinsame Veranstaltung dieser Ballnacht ist ein Alleinstellungsmerkmal für die Nürnberger Justiz, auf das wir mit Recht stolz sein können.
    Allen, die tatkräftig an der Vorbereitung und Durchführung des Ballgeschehens mitgewirkt haben und mitwirken, danke ich sehr herzlich. Ganz besonders danke ich meinem Vorgänger im Amt, Herrn Präsidenten des Oberlandesgerichts a.D. Dr. Christoph Strötz, dem Spiritus Rector des Nürnberger Juristenballs, für seine Idee, die ergriffene Initiative, sein Anschieben, die vielen dafür notwendigen Gespräche und seine Hartnäckigkeit. Ich glaube sagen zu können, dass sich der Nürnberger Juristenball mittlerweile etabliert hat und als gute Nürnberger Tradition fortbestehen wird.
    Ihnen und uns allen wünsche ich frohe und unbeschwerte Stunden auf dem Tanzparkett, anregende Gespräche und eine fröhliche, entspannte Geselligkeit in edlem Ambiente





    Grußwort des Präsidenten der Landesnotarkammer Bayern, Dr. Andreas Albrecht.


    Ich freue mich, dass bei der dritten Auflage des Juristenballs Nürnberg im Jahr 2019 auch die bayerischen Notare zur Mitwirkung eingeladen sind, und übernehme sehr gerne die Schirmherrschaft als Präsident der Landesnotarkammer Bayern. Eine rauschende Ballnacht in dem historischen Schloss Stein fördert den wichtigen Zusammenhalt der Juristinnen und Juristen in besonders anregender Weise. Am Rande der Tanzfläche in der Ball-Lounge oder beim Walzer mit der bislang unbekannten Kollegin ergeben sich Kontakte, welche die professionelle Zusammenarbeit wesentlich erleichtern.

    Herzlich lade ich Sie ein, mit Kolleginnen und Kollegen aus den anderen juristischen Berufen, mit Juristen aus der Wissenschaft und der Politik in einem besonders prachtvollen Rahmen ausgelassen zu feiern. Viel Spass auf dem Tanzparkett!

    Grußwort des Präsidenten der Rechtsanwaltskammer Nürnberg, Hans Link.

    Justitia tanzt – nicht nur in Wien, Dresden oder Hamburg, sondern im Mai auch in Nürnberg.

    Die Spitzen von Justiz, Steuerberaterschaft, Anwaltschaft und des Sachverständigenwesens in Bayern, - im Allgemeinen eher dafür zuständig, gegensätzliche Interessen innerhalb eines Gemeinwesens oder auch zwischen Parteien, Staaten oder Unternehmen auszugleichen - haben gemeinsam eine Ballveranstaltung initiiert, die verspricht, ebenso ungewöhnlich wie glanzvoll zu werden.

    Den festlichen Rahmen hierzu wird das prächtige Faber-Castell`sche Schloß in Stein bilden, dessen Räume mit Damen in edler Robe und Herren in elegantem Smoking oder Frack gefüllt sein werden.

    Erleben Sie einen unbeschwerten Ballabend in entspannter Atmosphäre bei begeisternder Musik und anregenden Gesprächen mit alten und neuen Freunden und Bekannten.

    Networking nicht via Facebook, sondern face to face in Ballsaal, Disco oder Galerie ist das Gebot der Stunde.

    Seien Sie dabei - wir freuen uns auf Sie!

    Grußwort des Präsidenten der Steuerberaterkammer Nürnberg, Dr. Dieter Mehnert.


    Die Idee, einen Nürnberger Juristenball der rechts- und steuerberatenden Berufe ins Leben zu rufen, hat uns sofort überzeugt. Denn in einer Zeit in der das Wort Digitalisierung und Kommunikation im digitalen Zeitalter in aller Munde ist, erscheint es umso wichtiger, die Bedeutung des analogen Austausches nicht zu vergessen.

    Das prunkvolle Faber-Castell`sche Jugendstil Schloss Stein, mit seiner beeindruckenden Fassade und den verschiedene Stilepochen zitierenden Innenräumen, bildet für diesen Austausch einen wunderbaren, glanzvollen Rahmen. Hier wird bei Tanz und Musik der persönliche Kontakt zwischen den Vertretern der rechts- und steuerberatenden Berufe, der Rechtspflege, aus Politik und Verwaltung wieder in den Vordergrund gerückt. Für uns Steuerberater ist nicht nur der fachliche Austausch als Organ der Steuerrechtspflege mit den anderen juristischen Berufen von großer Bedeutung, sondern auch der kollegiale Gedankenaustausch und nicht zuletzt auch der persönliche Kontakt zueinander.

    Und wer weiß, vermutlich trägt das Tanzen, Flanieren, Netzwerken und Feiern im Rahmen einer Ballnacht im Ergebnis auch zu einer Erleichterung des zukünftigen Austausches im digitalen Zeitalter bei.

    Weitere Grußworte

    Grußwort des Staatsministers der Justiz, Georg Eisenreich MdL.

    Nach einer erfolgreichen Neuauflage im Jahr 2017 findet dieses Jahr bereits zum dritten Mal der Nürnberger Juristenball statt. Das Jugendstilschloss der Grafen Faber-Castell bietet wieder ein einmaliges Ambiente für diese prachtvolle Tanzveranstaltung, die ganz im Zeichen eines regen Austauschs unter den Angehörigen der unterschiedlichen Bereiche der Rechtspflege und -beratung steht.

    Für die Initiative und den großen Einsatz rund um die Organisation des Nürnberger Juristenballs möchte ich allen, die sich hier mit viel Tatkraft und Herzblut engagieren, ganz herzlich danken. Es ist schön zu sehen, wie sich hier eine würdige Tradition im Nürnberger Festkalender etabliert.

    Allen Gästen wünsche ich einen fröhlichen und entspannten Ballabend mit wertvollen Begegnungen und viel Spaß auf dem Tanzparkett.


    Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Nürnberg anlässlich des „Nürnberger Juristenballs" 2019, Dr. Ulrich Maly

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    sehr geehrte Gäste des Nürnberger Juristenballs,

    zum mittlerweile dritten Mal findet in diesem Jahr der Nürnberger Juristenball statt, der sich damit allmählich zu einer erfreulichen, festen Konstanten in der Metropolregion entwickelt. Gleichermaßen erfreulich ist es, dass die illustre Riege der Schirmherren des Balles - der Präsident des Oberlandesgerichts Nürnberg, Herr Dr. Thomas Dickert, sowie die Rechtsanwaltskammer und die Steuerberaterkammer Nürnberg - um die Landesnotarkammer erweitert wurde.

    Allein die Tatsache, dass sich hier die Vertreter der dritten Gewalt im Staate zum dritten Mal treffen, nicht um in Gerichts- oder anderen Sälen miteinander zu streiten, sondern um miteinander zu feiern, zeigt, wie wichtig der Austausch und die Pflege und Vertiefung von Kontakten auf persönlicher und fachlich-beruflicher Ebene sind. Dies gilt nicht nur für Nürnberg selbst, sondern auch über die Stadtgrenzen hinaus. Damit bleiben die verschiedenen juristischen Berufsgruppen miteinander im Gespräch, damit kann es gelingen, den Blick über den eigenen Tellerrand hinaus nicht zu verlieren. Dies ist in der heutigen Zeit trotz der zunehmenden Digitalisierung von unschätzbarer Bedeutung.

    Dass sich ernsthaftes juristisches Arbeiten und ungezwungenes Feiern durchaus miteinander vertragen, hat in der Geschichte durchaus Vorbilder: In Wien „tanzte“ 1815 der Kongress, neben seiner eigentlichen Aufgabe, für eine Neuordnung Europas nach Napoleon zu sorgen. In Nürnberg gab es ähnliche Veranstaltungen bereits fast zweihundert Jahre früher. Während des Exekutionstags 1649/50 nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges nahmen am 25. September 1649 die Delegierten der verschiedenen Mächte im Friedensmahl an der Festtafel im großen Rathaussaal Platz, um ihre ersten Verhandlungserfolge zu feiern. Hieran erinnern wir regelmäßig anlässlich der Verleihung des Nürnberger Menschenrechtspreises durch seine Wiederholung.

    „Es ist mit der Jurisprudenz wie mit dem Bier; das erste Mal schaudert man, doch hat man's einmal getrunken, kann man's nicht mehr lassen." heißt es bei Johann Wolfgang von Goethe, selbst Jurist und im öffentlichen Dienst tätig gewesen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Vergnügen und der Veranstaltung einen guten Verlauf!





    Tour ende

    Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren